Fotobericht: vom 5. Mai 2003

Eine Nebelkrähe jagt einen kleinen Spatzen
Heute Morgen sehe ich, wie eine Nebelkrähe in aller Ruhe die Dachrinne lang spaziert und von mir ausnahmsweise keinerlei Notiz nimmt. So nahe war mir bisher noch keine gekommen. Etwas Besonderes muss hre Aufmerksamkeit erregt haben. Während ich noch nachdenke, fliegt plötzlich der große Vogel auf und jagt mit schnellen Flügelschlägen in Richtung meines Dachfensters. Gleichzeitig sehe ich, wie ein kleiner Vogel durch das geöffnete Dachfenster in meine Wohnung fliegt.

Das war die Rettung in letzter Sekunde!

... Die Nebelkrähe machte sich enttäuscht davon.


05-05-2003

05-05-2003
Ich nahm die Kamera mit, folgte dem kleinen Vogel und versuchte ihn zu fangen. Im Badezimmer hatte ich ihn dann endlich. Auf der Terrasse liess ich ihn wieder frei. Es war mir sofort klar: Ein Jungspatz - gerade flügge geworden - machte seinen ersten Ausflug. Seine Eltern hatten diesmal unterhalb der Dachrinne in einer Nische hinter dem Fallrohrstutzen ihr Nest gebaut. An der selben Stelle, wo ich vor einem Jahr die toten Mauersegler hervorgezogen hatte. Es ist ja bekannt, dass Mauersegler Spatzen folgen und sich auf räuberische Weise ihre Nester aneignen. In diesem Fall mussten es zwei mit ihrem Leben bezahlen. Der Spalt zwischen Regenfallrohr und Fassade ist einfach zu eng.

... Diesmal sind die Spatzenjungen schon dem Nest entwachsen und groß genug, um nicht wieder von den Seglern verdrängt zu werden. Die Segler haben jetzt 8 Bruthöhlen. Hoffentlich spricht sich das bald in Seglerkreisen rum!


05-05-2003

Texte und Fotos: Klaus Roggel, Konstanzer Str. 4, 10707 Berlin, © 2003
Die Fotos wurden mit einer Nikon CoolPix 995 aufgenommen.  Copyright (c) Klaus Roggel

E-Mail Send me a mail please!
Klaus Roggel
aktualisiert: 15.05.2003       home     weiter Webmaster